Willkommen in der großen und faszinierenden Welt der Reptilien

Hier finden Sie Infos über Reptilien aus verschiedenen Gattungen.

Egal ob Sie etwas über Leguane oder Agamen wissen wollen, wir versuchen die wichtgsten Infos zusammen zu stellen und sind für Tips oder Beiträge dankbar. Jeden Fachartikel, den Sie uns zusenden honorieren wir mit einem Link auf Ihre Seite .

Aber auch wenn Sie nur die Welt der Geckos und Skinke kennenlernen wollen, hoffen wir Ihnen helfen zu können.

Reptilien sind schon seit sehr langer Zeit auf unsere Erde, viel länger als Menschen. Sie werden als Haustiere immer beliebter, bringen aber auch ein große Verantwortunng mit sich. Reptilien zu halten ist nicht einfach und verlangt einen Menge Fachwissen, will man dem Tier eine artgerechte Haltung ermöglichen.

In dem Tierreich der Wirbeltiere finden sich die Reptilien in der Klasse der Vertebraten wieder.

Auf den ersten Blick verbinden die ,meisten Menschen mit Reptilien im Kopf mit kleinen Dinosauriern, aber auch die Schlange gehört in diese Klasse und da sind zumindest die Beine schlecht zu erkennen auf den ersten Blick. Vom Wortstamm her wäre allerdings die Schlange das klassische Reptil.

Viele Hobbyfilmer fotografieren reptilien in freier Wildbahn und drucken diese Bilder später aus. amit die Kosten für die gedruckten Bilder nicht ausufern empfiehlt sich der Einsatz von hochwertigen Rebuilt Toner.

Reptilien .Das Wort selbst stammt aus dem lateinischen Adjektiv „reptilis“, was sich mit kriechend übersetzen lässt. Wenn man mal von Schlangen absieht kennzeichnet die meisten Reptilien folgende Grundmerkmale : schuppige Haut, einen Schwanz und vier Beine, Ihre Nachkommen setzte die Reptilien entweder als Eier in die Welt oder sie gebären lebend. Reptilien gehören wie Sägetiere zu den Lungenatmern. Ihr Organismus ist wechselwarm, dass heisst sie sind nicht in der Lage eine großen Temperaturunterschied durch erwärmen ihres Körpers auszugleichen. Ein Grund ist der Umstand, dass sie einen einfach geschlossenen Blutkreislauf besitzen, dass das Herz sauerstoffgesättigtes und armes Blut gleichzeitig in den Kreislauf pumpt.

Die Vorfahren der Reptilien sind die sogenannten amphibischen Landtiere, aus denen sie sich vor rund 335 Millionen Jahren entwickelten. Die ältesten und bekanntesten Vertreter der Reptilien sind die Dinosaurier.

Reptilien lassen sich in vier Gruppen einteilen. In der ersten Gruppe, die sich Testudinata nennt findet sich ein Tier, dass man auch erst auf den zweiten Blick zu den Reptilien zählen würde, die Schildkröte. In der zweiten Gruppe der Crocodylia finden sich wie unschwer herzuleiten ist die Krokodile. Sie stehen entwicklungsgeschichtlich den Vögeln sehr nahe und stammen wie diese von den Archosaurien, den „Herrscherreptilien“, ab. In der Klasse der Squamata  finden sich etwa  23.000 Spezies wieder und macht diese damit zu der mit Abstand größte Gruppe der Reptilien. Rhynchocephalia oder Schnabelköpfe , bildet die letzte Ordnung.